Van Staal

Wieder ist ein Jahr vorbei und viel Tackle ist durch meine Hände gegangen. Vieles an Schrott, aber auch die wirklich gute Ware, und die durfte dann bei mir bleiben. Da ich in den letzten Jahren vermehrt mit der Multirolle zu Gange war, habe ich nun meinen Horizont wieder rückerweitert und mir den Markt für Stationärrollen angesehen. Was hat sich alles getan und was stellt die Spitze der Männerspielzeug-”Habenwollen”-Pyramide dar? Schon mal etwas von  VAN STAAL gehört?

IMG_1666fin

Was will ich genau? Ich will eine Rolle die läuft wie ein Uhrwerk, bestenfalls handgefertigt, sie sollte einen atomaren Angriff standhalten, und egal nach welchem Ausritt, immer wieder in den Ursprungszustand zurück zu versetzen sein. Zu viel verlangt? Gibt es sowas? Ja, gibt es! Ich habe eine Menge an Rollen durch, angefangen von ABU, PENN, Quantum und wie sie alle heißen, übergeblieben sind nur die Klassiker Shimano Stella und Twin Power, die Schönheit Daiwa Saltiga (wie auf dem Foto zu sehen) und meine rollenmäßige Endstation, nämlich die VAN STAAL. Alle durften gehen, aber die Van Staal bleibt!

IMG_1394fin

Für jede Angelei (ausgenommen die mit der feinen Feder) gibt es aus dieser absoluten Edelschmiede etwas Passendes. Von der Highendhechtrolle (VSB 100) über die größere Wallerbremse (VSB 150), bis hin zu den für uns brauchbaren Salzwasserwaffen (VSB 200, VSB250). Und das Beste, jedes Modell gibt es auch in der “X-Serie” für uns Spinfischer! Leichtgängiger, X-Wrap (damit verklemmt keine Schnur bei brutalen Drills), etwas mehr Hub und alles 100% abgedichtet, niedrigste Fertigungstoleranzen, bärenstarke Bremse, was will man mehr? Ein mächtiges Arbeitstier!

IMG_1664fin

Nachdem es 2016 sicherlich zu dem ein oder anderen Thunfischkontakt kommen wird, darf man gespannt bleiben. Ein Bericht der kleineren Größen folgt, sobald sie bei mir eintreffen. Zwischenzeitlich macht euch Appetit auf www.vanstaal.com !